The Flip – Cool!

Ich habe mir in den USA diese Woche ein neues Gadget zugelegt: Flip – The Flip Video. Eigentlich habe ich ja schon mal einen Blogpost gemacht bezüglich Geräten, die ich vermisse, um einfach einen kleinen Film zu machen ohne grosse Cams zu benutzen. Zudem sollte das Ding ganz einfach einen Upload zu dem bevorzugten Videoportal ermöglichen. Nun: Flip – ist ein erster Schritt dazu. Flip ist nicht teuer ($149,00) und kann eigentlich nur einfach mehrere Videos aufnehmen und via USB Stick auf den Computer übertragen. The Flip ist voll digital und kann bis zu 60 Minuten Film speichern.

mfb-8418262-video-flip-quertemplateidrenderscaledpropertybildheight225-1.jpg

Die Kamera hat einen einfachen Zoom der absolut genügt. Das Handling ist sehr einfach: Aufnehmen, Abspielen, Löschen und Übertragen. Das Gerät überzeugt mich voll und ganz – und zwar weil es so einfach ist! Die Software zum automatischen Upload ist, zumindest auf dem Mac, noch nicht ausgereift und ist noch viel zu wenig automatisiert. Auch sind mit dem Assistenten zur Zeit nur AOL, Youtube, Amazon und Myspace-Video Uploads unterstützt. (Ich möchte natürlich so schnell wie möglich Kyte dazu haben). Das Design ist einfach gemacht, nicht sehr fancy, ist aber zweckmässig und genügt voll und ganz und .

Fazit: Ein gelungener Schritt in die richtige Richtung. ich bin überzeugt, dass wir bald auch in Europa Flip kaufen können. Übrigens: Die Firma ist aus San Francisco und wurde mit viel, viel Mitteln (man spricht von 40 Mio. $) von Major VC’s finanziert.

Hier einen ersten Test mit der Kamera.

[kyte.tv appKey=MarbachViewerEmbedded&uri=channels/244/95853&embedId=10052491]

Advertisements

DLD 2008 – Ein Konferenz Höhepunkt

Hier einige Ausschnitte von der DLD Konferenz 2008 auf meinem Kyte Kanal, darunter Shows mit Stefan Glänzer, Niklas Zenström und anderen…[kyte.tv appKey=MarbachViewerEmbedded&uri=channels/244/93955&embedId=10052465]Nachbearbeitung:Die DLD ist wirklich einer der besten Konferenzen überhaupt – die ich kenne! Ich gehe eigentlich gar nicht gerne so an diese Art von Anlässen. Mir sind die Themen oft zu oberflächlich oder zu wiederkehrend und wenig neu, so dass ich eigentlich diese Shows eher meide. Aber die DLD ist einfach anders. Warum?

  • Die Themen sind sehr vielfältig, vielschichtig und teilweise sehr überraschend – Beispiel nach TV reloaded kommt ein Kulturthema oder ein Interview mit dem 14jährigen Sohn von Martin Varsavsky.
  • Es gibt einen gemeinsamen Treffpunkt in einer Art Atrium, die schlicht sensationell ist. Man kann sich dort mit allen und jedem treffen und unterhalten.
  • Es sind die wichtigsten Protagonisten der Szene anwesend und das ganze ist sensationell organisiert. Einfach top professionell. Da fehlt es an nichts!

Für mich persönlich ist besonders die allgemeine Stimmung aufgefallen. Mehrmals wurde auf diese allgemeine euphorische Aufbruch- und Gründerstimmung hingewiesen – ja diese positive Stimmung war buchstäblich greifbar. Am besten war dies am Montag Nachmittag zu erkennen, als die Informationen über den „Börsencrash“ die Runde machten, sich aber eigentlich keiner drinnen aufregte oder hinterfragte, was da draussen in der weiten Welt gerade an Werten vernichtet wurde. Warum auch? Die Internet/Medien-Branche boomt nach wie vor. Die Potenziale und die Möglichkeiten scheinen immer noch unermesslich zu sein.

TV Sucks – Internet Rules

Zum ersten Mal wird dieses Jahr, gemäss einem Artikel auf Mashable und nach Untesuchung von GroupM, die Internet Werbung das Volumen der TV Werbeausgaben in England übersteigen. Der Bericht rechnet sogar damit, dass in Schweden dies bereits früher in diesem Jahr geschieht.

Falls das so eintrifft, ist dies sehr bemerkenswert, haben wir doch hier zu Lande immer noch das Gefühl, dass Print und TV übermächtig sind. Aber der Trend geht klar in die Richtung Online. Zudem werden die Möglichkeiten für zielgerichtete Werbung im Internet immer besser. Mit den Möglichkeiten die Multimedia Inhalte immer mehr bieten, sowie „Opt-In“ Dienste, kann das aufkommende Werbevolumen sicherlich auch gut eingesetzt werden, ohne dass der Internet Nutzer mit unnützer Werbung überschwemmt wird. Ich bin fest überzeugt, dass gerade auf den verschiedenen Social Network Plattformen neue zielgerichtete Werbung in Form von Promotion viele Möglichkeiten diesbezüglich bietet. Warum sollte ich als Nutzer nicht bereit sein, zielgerichtete Werbung zu akzeptieren, sofern ich dafür einen Mehrwert an Diensten oder Funktionen erhalte?

Die verschiedenen Betreiber sind aber in dieser Beziehung leider mit rüden Vorgehen mit Beacon oder den plumpen AGB Anpassungen von studiVZ am Nutzer abgeprallt! Sie haben eine elementare Grundlage dabei missachtet: Solche Netzwerke gehören den Nutzern! Um neue Formen und Werbemöglichkeiten ausschöpfen zu können, muss man den Nutzer dafür gewinnen – man muss ihn vom Vorteil überzeugen – und dies sorgfältig und seriös. Zudem muss er sofort einen Mehrwert sehen. Was sicherlich nicht geht, ist ein bestehendes Produkt einfach mir nicht dir nichts zu ändern. Dies wird von den Nutzern als Missbrauch ihrer Loyalität betrachtet.

Ein Umdenken braucht es aber auch von den Werbetreibenden. Wie schon oft erwähnt, müssen auch dort die neuen Werbemöglichkeiten kreativ neu ausgeleuchtet werden. Erst wenn dieses Ökosystem funktioniert, kann daraus ein nächster Level erreicht werden.

Als Internet Benutzer wäre ich froh, wenn ich gegen entsprechende Gegenleistung, die richtige Werbung erhalten würde. Immer in der Sicherheit, dass mein Plattform Partner sorgsam mit meinen Daten umgeht!