Smava – ein gutes Jahr

smava_logo.gif

Da ich als Nicht-Einwohner in Deutschland ja aus gesetzlichen Gründen nicht bei Smava teilnehmen kann, muss ich als externer Beobachter darüber schreiben. Smava musste viele Hürden nehmen um endlich an den Start gehen zu können. 2007 war aber sicherlich ein gutes Jahr. Smava hat dabei bewiesen, dass das Modell nicht nur in England funktioniert sondern auch in Deutschland. Beinahe € 1,0 Mio. wurden laut der Marktplatzstatistik an Krediten vergeben.

Mein Lieblingskredit ist der hier! Ist doch einfach toll. Ich bin überzeugt, das gerade solche Fälle mit Smava enorm schnell und zufriedenstellend, sowohl für die Kreditgeber wie auch die Kreditnehmer abgewickelt werden können.

Laut Alexander Artopé (Geschäftsführer von Smava) will er im 2008 vor allem auf der Kreditnehmer-Seite schneller wachsen. Aufgrund der grossen Kreditgeber-Nachfrage ist ein grösseres Potential für mehr Kreditnehmer. Für mich erstaunlich – hätte ich doch gewettet, dass doch eher das Finden von genügend Geldgebern ein Problem darstellt. Sicherlich ist die tiefe Ausfallrate, wie auch die relativ gute Rentabilität ein guter Anreiz für Geldgeber.

Advertisements

Es ist viel passiert

In den letzten Wochen ist enorm viel passiert:

1. Kyte hat Series B abgeschlossen: Ein schier übermächtiges Konsortium angeführt von Telefonica investiert $15Mio. in Kyte. Mit dabei sind auch DoCoMo, NOKIA, DFJ, Holtzbrinck sowie die Swisscom. Eine gewaltige Gruppe von Vertriebs- und Marktpower. Ich freue mich riesig fürDaniel Graf und sein Team, weil ich weiss was es heisst eine solche Runde zusammen zu bekommen! Gratulation! Ich bin überzeugt, dass da von Kyte und dieser strategischen Partnerschaft noch viel zu erwarten ist!

2. brands4friends hat eine Runde mit Mangrove abgeschlossen. Auch dieses Start-up ist ein absoluter Renner! Innerhalb von wenigen Wochen auf bereits 200’000 registrierte User zu kommen, dass muss man erst schaffen. Gratulation an Christian Heitmeyer und Constantin Bisanz und sein Team. Was die innerhalb der letzten Wochen aufgebaut haben ist beeindruckend.

3. restorm.com hat sich funktional und inhaltlich in den letzten Wochen enorm entwickelt. Jede Woche kommen neue starke Möglichkeiten dazu. Zum ersten Mal ist es mir möglich direkt meine Fanmitgliedschaften zu Bands und Musiker zu verwalten. Zudem kann endlich jede Band direkt mit den Fans kommunizieren. restorm ist damit die erste, echte Plattform die Bands, Fans, Labels und Venues/Clubs zusammenführt und damit allen Teilnehmern eine echte 360° Verwertung ermöglicht.

Guter Beitrag „Business Angel“

Ich habe am Mittwoch an einem von b-2-v und ASBAN organisierten Anlass in Bad Ragaz teilgenommen. Zielpublikum waren „neue“ Business Angel. Vermittelt wurden die Basics eines professionellen Business Angels. Ich habe anlässlich eines von Florian Schweitzer organisierten Abendessens einen „Kaminfeuer Talk“ gegeben… Nun leider waren nicht sehr viele der angemeldeten Gäste erscheinen (ich hoffe dies lag nicht an mir), trotzdem habe ich einen tollen Abend verbracht mit sehr guten und interessanten Gesprächen.

Es wäre sehr gut, wenn noch mehr gestandene Schweizer UnternehmerInnen ihr profundes Wissen und ein bisschen Geld professionell im Bereich „Early Stage Investments“ als Business Angel einbringen würden.

Zum Thema Business Angel habe ich zudem bei Gründerszene noch einen guten Beitrag für UnternehmerInnen, oder solche dies es werden wollen,  gefunden – hier mehr dazu.

Dein täglich neues Social Network…

Ich glaube, ich habe dies hier schon einmal geschrieben – und es hat sich nichts daran geändert. Ich erhalte pro Woche mindestens 2-3 neue Social Network Konzepte oder Ideen. Von Meta-Social-Networks über das Web 3.0 Social Network bis zum 324igsten MySpace Clone. Wenn ich dann Frage, wie solche „neuen“ Netzwerke denn in der heutigen „übernetzten“ Userlandschaft erfolgreich sein sollen, da bekomme ich unterschiedliche Antworten:

  • Das Netzwerk ist cool und einzigartig
  • Wir werden Guerillia Marketing machen
  • Der User hat ein ganz neues Erlebnis

und vieles mehr. Auch erfahre ich immer noch, dass es viel Potential gibt und das es immer noch viele Leute gibt, die nicht in einem Netzwerk registriert sind.

Und tatsächlich: Es gibt sie immer noch! Phänomenal wachsende Seiten. Dahinter steckt aber immer ein Gesamtpacket das stimmt. Adressierung des Zielmarktes ist richtig, das Produkt erfüllt oder übertrifft die Erwartungen, die User finden das Angebot und die Umgebung stimmig und empfehlen sie weiter. Dazu gehört die nötige Portion Passion, Ehrgeiz und Tatkraft einen solchen Aufbau zu stemmen! Und es braucht das klare Konzept eine Community auch wirklich selbst aufzubauen. Und das ist Knochenarbeit.

Gerade hat eine Studie gezeigt, dass immer noch mehr als 50% der Deutschen nicht wissen, was Web2.0 ist oder ein Social Network ist. Gerade mal knapp 10% sind in einem Social Network registriert. Und trotzdem: Für ein gutes und erfolgreiches Social Network muss ALLES stimmen. Denn was ist schlussendlich ein erfolgreiches SN? Oft sind die Macher stolz, dass sich 30 oder 40ig Tausend registriert haben. Aber das reicht nicht. 300’000 oder 500’000 schon besser. Ab einer Million geht das ganze langsam in die richtige Richtung. Denn die Monetarisierung einer Community kann sehr aufwendig sein. Vor allem wenn zunehmend die Sieger einer Kategorie die Hauptwerbebatzen abräumen.

Apropos Social Network: Ich hätt da noch eine Idee aus den USA:

Mizpee Launches Toilet-finder For Your Cell Phone

mizpee.png

via Martin van Os

NOKIA und kyte

kyte.png       +       logo_nokia_115_40_1.gif

Tolle Nachrichten aus San Francisco: NOKIA steigt bei kyte ein. Dies ist nicht einfach so eine News – sondern sehr strategisch und wichtig. Wer NOKIA kennt weiss, dass sich die Firma im Moment um 180 Grad dreht. Von einem puren Hardware-Handy-Hersteller-Vertreiber zu einer Service Unternehmung. NOKIA ist auch bekannt, sehr vorsichtig in Firmen zu investieren. Da kann deshalb diese Neuigkeit getrost als kleine Sensation gewertet werden.

Für kyte ist dies umso wichtiger, da der Zugang zu den Handys enorm wichtig ist, bietet kyte doch gerade diese Interaktion als USP an.

kyte – einfach grandios!

kyte.png

Ich gebs zu, als mir vor gut einem Jahr Daniel Graf seine Idee vom „decentral.tv“ vorstellte, hatte ich so meine Zweifel. Aus decentral.tv ist kyte entstanden und Daniel Graf hat es geschafft aus einer bestehenden Idee eine neue (aus meiner Sicht) noch viel stärkere Idee zu entwickeln – TV für jedermann/frau! Wer aus einer ersten Idee seine Vision und Strategie laufend an neue Gegebenheiten und Möglichkeiten anpasst: Das sind in meinen Augen die wirklichen Unternehmer – und Daniel Graf ist so einer.

Was ist kyte? Kurz gesagt – TV out of the box. Mit kyte kann jeder seinen eigenen TV Sender eröffnen und in seinen Webseiten auf MySpace oder Blogs integrieren. Fernseh-shows können sowohl mit Bildern, Videos, Slides oder mit dem Handy produziert werden. Zudem bietet der Mobile Client die Möglichkeit gleich Online mit den Zuschauern zu chatten.

Kyte ist im Moment noch Closed-Beta, wird aber schon bald offiziell gelauncht. Ich habe seit Jahren kein so innovatives und virales Modell gesehen. Ich bin sehr überzeugt, dass kyte schon bald sehr gross sein wird. Das Team dahinter und das breit abgestützte Aktionariat sind einfach toll.

Ich freue mich, dass ich kyte hier in Europa unterstützen kann, damit schon bald alle auf ihren Webseiten statt one-time Videos kyte Fernseher installieren.

 

Achtung: Wer noch vor dem offiziellen Launch gerne vorab registrieren möchte, kaufe bitte das nächste Facts – dort gibt es exklusiv 100 Zugangs-Codes zur Closed-Beta!

Cannes die 2te

Kurzer Rückblick des ersten Tages (Montag) Venture Market Europe 2007 in Cannes:         vme_low_res.gif

Ich hatte tolle Treffen mit tollen start-ups. Die haben mich am meisten beeindruckt:

Plazes

Die haben nämlich den Red Herring Award gewonnen!!! 😉

WAYN (Where are you now)

Social Network für Reiselustige. Wächst mit ca. 10 – 15’000 Nutzern am Tag und hat mehr als 8 Mio. Benutzer. Interessanterweise hat die Seite ein Subscription Modell. Ich habe ein ähnliches Konzept angeschaut, dass in die gleiche Richtung geht und wir haben uns immer gefragt, wie gross wohl die Conversion Rate sein würde für paying users: bei WAYN ist sie bei ca. 3-4%!!! Also noch sehr wenig. Trotzdem ist die Firma Cash-positive und auch sonst sehr gut unterwegs. Warum? Weil sie eben nicht nur Subscription machen, sondern auch dediziert Werbung und Partnerchaften eingehen, mit einem entsprechenden Revenue Share. Ich finde das richtig und wird sicherlich die Conversion Rate nicht negativ beeinflussen.

sMeet

Social Network Technologie – oder sollte man sagen Social Communication Technologie. Für mich etwas vom innovativsten, was ich in den letzten Monaten überhaupt gesehen habe! Ein völlig neuer Ansatz, mit der Nutzung von bestehenden und akzeptierten Kommunikationsmitteln, kombiniert mit neusten „Second Life“ Ansätzen. Die Technologie eröffnet ungeahnte Möglichkeiten zum Einsatz: Social Networks, Business Meetings oder Diskussionsforen für Kunden. Am Schluss sass ich also ganz beeindruckt in meinem Stuhl und habe mich gefragt, wie wohl die Akzeptanz der User sein wird. Wird es so sein wie bei Second Life – viele Anmeldungen aber wenige WiederkehrerInnen? Ich befürchte es. smeet ist der Zeit voraus – vielleicht noch zu weit voraus (oder bin ich zu alt?). Auf alle Fälle eine ganz tolle Geschichte – einmal mehr aus Deutschland!

realeyes3d

Cooles Add-on für das Handy. Mit Bewegungen des Handys kann man das User Interface auf dem Handy steuern. Zoomen oder Cursor bewegen. Sieht enorm beeindruckend aus. Zudem hat die Firma ein Applikation zum Fotografieren und übersenden von Dokumenten entwickelt, die danach übers Web ganz einfach ge-shared werden können. Also beispielsweise – Vertragsverhandlung – Änderungen per Hand einfügen – Handy Fotografie und ab übers Netz zu den Geschäftspartnern… oder so! Die Applikation heisst qipit (Cooler Name!).

Truphone

Kannte ich schon, wollte aber einen Update. Nun die Präsentation war, gelinde gesagt, langweilig und brachte auch nicht wirklich was Neues. Ich bin immer noch mehr als skeptisch ob das wirklich funktionieren wird – zumindest in dem angestrebten Zeitraum.

IndependentIP

Hatte auch noch eine längere Präsentation mit Martin Tjho von IndependentIP über FUGA. Das ist eigentlich eine Art Supply Chain Management Web ERP Applikation für die Musik Industrie. Ganz toll gelöst und wirklich auf den ersten Blick gut umgesetzt. Ich spreche da aus Erfahrung, da ich mal sowas bei BMG in der Schweiz eingeführt habe… Mit der Software können kleinere Labels und Verwerter alle ihre Vertriebskanäle automatisiert abrechenen und überwachen. Eine tolle Idee gut umgesetzt. Werde ich auf alle Fälle weiterverfolgen. Ist einmal nicht ein B2C Case wie sonst üblich.

Und dann wären da noch, Zupka, ZYB, Garlik, pixsta, Q-go und Wazap… aber eben, man kann an einem solchen Event nicht alles haben (sprich treffen).

Vor allem sind aber solche Anlässe ja auch viel Networking und man lernt neue Leute kennen. Konnte mich endlich auch mal mit Trigami Mann Remo Uherek unterhalten. Freue mich auch da auf einen Follow-up.  Also alles in allem ein gelungener Anlass – zumindest für mich. Man muss ja auch immer, dass für sich persönlich wichtige aus so einem Kongress ziehen. Nur small-talken den ganzen Tag, wäre einfach zu einschläfernd und viel zu langweilig.