Smava – ein gutes Jahr

smava_logo.gif

Da ich als Nicht-Einwohner in Deutschland ja aus gesetzlichen Gründen nicht bei Smava teilnehmen kann, muss ich als externer Beobachter darüber schreiben. Smava musste viele Hürden nehmen um endlich an den Start gehen zu können. 2007 war aber sicherlich ein gutes Jahr. Smava hat dabei bewiesen, dass das Modell nicht nur in England funktioniert sondern auch in Deutschland. Beinahe € 1,0 Mio. wurden laut der Marktplatzstatistik an Krediten vergeben.

Mein Lieblingskredit ist der hier! Ist doch einfach toll. Ich bin überzeugt, das gerade solche Fälle mit Smava enorm schnell und zufriedenstellend, sowohl für die Kreditgeber wie auch die Kreditnehmer abgewickelt werden können.

Laut Alexander Artopé (Geschäftsführer von Smava) will er im 2008 vor allem auf der Kreditnehmer-Seite schneller wachsen. Aufgrund der grossen Kreditgeber-Nachfrage ist ein grösseres Potential für mehr Kreditnehmer. Für mich erstaunlich – hätte ich doch gewettet, dass doch eher das Finden von genügend Geldgebern ein Problem darstellt. Sicherlich ist die tiefe Ausfallrate, wie auch die relativ gute Rentabilität ein guter Anreiz für Geldgeber.

Es ist viel passiert

In den letzten Wochen ist enorm viel passiert:

1. Kyte hat Series B abgeschlossen: Ein schier übermächtiges Konsortium angeführt von Telefonica investiert $15Mio. in Kyte. Mit dabei sind auch DoCoMo, NOKIA, DFJ, Holtzbrinck sowie die Swisscom. Eine gewaltige Gruppe von Vertriebs- und Marktpower. Ich freue mich riesig fürDaniel Graf und sein Team, weil ich weiss was es heisst eine solche Runde zusammen zu bekommen! Gratulation! Ich bin überzeugt, dass da von Kyte und dieser strategischen Partnerschaft noch viel zu erwarten ist!

2. brands4friends hat eine Runde mit Mangrove abgeschlossen. Auch dieses Start-up ist ein absoluter Renner! Innerhalb von wenigen Wochen auf bereits 200’000 registrierte User zu kommen, dass muss man erst schaffen. Gratulation an Christian Heitmeyer und Constantin Bisanz und sein Team. Was die innerhalb der letzten Wochen aufgebaut haben ist beeindruckend.

3. restorm.com hat sich funktional und inhaltlich in den letzten Wochen enorm entwickelt. Jede Woche kommen neue starke Möglichkeiten dazu. Zum ersten Mal ist es mir möglich direkt meine Fanmitgliedschaften zu Bands und Musiker zu verwalten. Zudem kann endlich jede Band direkt mit den Fans kommunizieren. restorm ist damit die erste, echte Plattform die Bands, Fans, Labels und Venues/Clubs zusammenführt und damit allen Teilnehmern eine echte 360° Verwertung ermöglicht.

Lange nichts mehr geschrieben

Ja – mein Blog ist wieder zurück! Die letzten zwei bis drei Monate waren echt unglaublich. Ich bin nur noch in Flugzeugen oder Zügen gesessen und bin von Meeting zu Meeting gehoppt… Dazwischen habe ich nicht mal mehr die Musse gefunden, von den vielen Eindrücken, die ich in den letzten Wochen und Monate gesammelt habe, etwas nieder zu schreiben.

Nun, ich werde versuchen in der ruhigeren Zeit, die vor uns liegt, das Viele zu verarbeiten. Wie ich hoffe, auch mit einigen interessanten Beiträgen in meinem Blog.

Video immer wie beliebter – und die Hardware?

Die neuen Möglichkeiten sind atemberauschend: Schnell mit dem Handy ein Bild oder Video Sequenz aufnehmen, abmischen und hochladen auf Youtube, MyVideo oder Kyte. Nichts einfacher als das. Die Videos boomen. Alles wird einfach schnell aufgenommen und unter den Freunden ausgetauscht. Multimedia Chat löst den normalen Chat ab. Während sich andere noch über Social Networks und deren Wachstum unterhalten, jagt der nächste Schnellzug der Datenkommunikation heran. Und zwar so gewaltig wie keine andere Kommunikation vorher.

Ich bin überzeugt, dass die Videokommunikation, schon in ein paar Jahren, die Sprachkommunikation in ihrer Bedeutung abgelösen wird. Dass dies gelingt, dazu investieren Handyhersteller, Kamerahersteller und Telekommunikationsunternehmen riesige Summen.Und trotzdem: Nach wie vor ist es heute immer noch äusserst mühsam, die Bilder von unterwegs auch ins Internet zu bringen. Komplexe Menüstrukturen auf den Handys oder mühsame Überspielung der Aufnahmen auf den Computer sind nicht massentauglich.

Aber schon steht die nächste Generation solcher Geräte bereit. Nokia bereitet genau in diesem Bereich eine grosse Offensive vor. Verschiedene Kamerahersteller sind daran reine Mobile-Video-Geräte auf den Markt zu bringen, wie beispielsweise das neue Samsung MX10 Memory Camcorder.Eine Lücke gibt es aber noch – die so noch nicht gefüllt ist: Die Lücke zwischen Video-Handy und Videokameras, die individuelles Fashion-Statement, Ease-of-Use, (Wireless) Web-Upload und Eignung für Outdoor-Gebrauch (Trendsport, Urlaub, Konzerte, Parties) beinhaltet.Ich hatte das Privileg letzte Woche ein Team aus Skandinavien kennen zu lernen, dass mit einem neuen Produkt genau diese Lücke füllen will. Das Konzept ist sehr gut und adressiert genau die Zielgruppe.

Die grosse Frage ist: Kann man neben den grossen Playern ein solches Projekt (Herstellung und Vertrieb) erfolgreich stemmen? Bin sehr gespannt wie es da weitergeht.

Eines ist sicher: Die Videokommunikation ist die Kommunikation der Zukunft! Nicht heute – aber morgen.