Kult-Pulli von FashionFriends

Dank Blogging Tom und sprain-tv ist ein lustiger Film entstanden, der auch etwas über die Hintergründe und Abläufe von FashionFriends zeigt.

Der neue Kultpulli ist da! from BloggingTom on Vimeo.

Wann wird eigentlich ein Pulli zu einem Kult-Pulli? 😉

Advertisements

Schweizer Internet Unternehmen helfen HAITI

Die Idee stammt aus Deutschland – genauer von amiando. Die Jungs in München haben mir letzten Mittwoch eine Email gesendet, weil ich wohl auf deren Verteiler bin und mich zu einer Spende für die Aktion in Deutschland aufgerufen. Ich fand die Idee verblüffend, weil sie virale Elemente enthält, die Leute auf anderen Kommunikationskanälen erreicht. An diesem Abend war ich unterwegs an den Kader-Apéro der Tamedia. An diesem Apéro waren auch viele Vertreter von Top-Internet Unternehmen anwesend. Auf dem Heimweg kam mir die Idee, man könnte ja eigentlich das gleiche auch in der Schweiz machen. „HAITI – Schweizer Internet-Unternehmen helfen“.

Amiando hat sofort zugesagt, uns die ganze Plattform 1:1 zur Verfügung zu stellen. Also haben wir am Glücksketten-Spende Tag nicht einfach nur direkt gespendet, sondern mit einer Task-Force aus IT und Marketing die Idee begonnen umzusetzen. Ziel war es 20 Internet-Unternehmen aus der Schweiz zum mitmachen zu bewegen – daraus sind bereits nach Stunden über 40 geworden. Das Feedback war einfach genial und ich bin allen sehr dankbar, weil mit jeder Zusage unsere Zuversicht wuchs, dass diese Aktion einiges bewegen könnte. Zudem haben viele spontan mit Ideen geholfen, dass sich nach und nach ein klareres Bild ergab.

Natürlich haben wir uns auch gefragt, ob Tombola-Preise und Spenden für HAITI richtig sind. Wir sind zum Schluss gekommen, dass eigentlich jedes Mittel recht sein sollte, Leute zu motivieren mitzumachen, egal, ob nun die Spende einen direkten Bezug zu einem möglichen Gewinn hat oder nicht. So starteten wir die Aktion praktisch ohne Vorbereitungszeit am Freitag, 22.1.2010 um 11.00 Uhr.

Heute, vier Tage später, haben bereits fast 300 Leute eine Spende getätigt und über Fr. 20’000 sind bereits zusammen gekommen! Ein ganz toller Erfolg! Und wir stehen ja erst am Anfang. Die Aktion „HAITI – Schweizer Internet Unternehmen helfen“ läuft ja noch bis zum 7.2.2010.

Also alle, die noch nicht gespendet haben – bitte macht mit. Wie nötig jede noch so grosse Spende für HAITI ist, zeigen tagtäglich die Bilder, die uns erreichen. Ich freue mich, wenn wir es gemeinsam schaffen, etwas zum Wieder-Aufbau beizutragen.

Allen die bereits gespendet haben – teilt die Aktion mit Euren Freunden – vielleicht könnt Ihr sie genau mit dieser Aktion mobilisieren. Besten Dank allen, die die Aktion unterstützen und möglich machen!

VISA/Mastercard – 3d Secure Bullsh***

Ich habe es schon selbst erlebt und mich geweigert, nun haben sich verschiedene Kunden bei uns (FashionFriends) beschwert. Deshalb ist mir nun der Kragen geplatzt!

So hat sich das zugetragen: Nach einer gewissen Anzahl Einkäufe mit VISA oder Mastercard meldet sich plötzlich im Zahlungsfenster ein neues Fenster mit speziellen Abfragen und der Aufforderung sich bei 3D-Secure (VISA) zu registrieren. Nun das könnte man ja noch halbwegs akzeptieren, aber was da abgefragt wird und wie dies gemacht wird ist nicht nur stümperhaft sondern absolut dilentantisch:

  1. Ich erhalte einen kleinen Einführungstext, warum ich mich registrieren soll. Dazu gibt es zwei Logos von der UBS und eins von VISA. Das ist alles. Ich befinde mich noch immer bei FashionFriends, muss aber ganz persönliche Daten eingeben, die absolut persönlich sind. Nichts von spezieller Webseite. Dieses iFrame könnte gerade so gut auch von einem Hacker eingeblendet sein.
  2. Die Daten, die ich eingeben muss, habe ich schon mal eingegeben. Kreditkartennummer, Verfall usw. – ich muss sie also noch einmal eintippen! Zudem werden Daten wie Kontonummer und Geburtsdatum abgefragt. Alles Dinge, die aus meiner Sicht überflüssig sind, da eine Verifikation alleine über die Kontonummer ja reichen würde.
  3. Es wird nach der Eingabe all der Daten auf einer weiteren Seite ein Passwort verlangt. Jedoch erklärt niemand, warum ich dieses Passwort eingeben soll – ja wann ich das überhaupt in Zukunft gebrauchen werden kann.
  4. Dann kommt der Gipfel: Ich soll eine „Sicherheitsmitteilung“ eingeben. Was ist eine Sicherheitsmitteilung??? Für was und warum? Keine Erklärung, keinen Kommentar gar nichts.

Bild 5Das ganze Prozedere ist eine absolute Verhinderung eines Kaufprozesses. Ich will gar nicht wissen, wie viele Nutzer da abbrechen und nie mehr die Karte benützen. Zudem ist die Art und Weise der Information der Benutzer eine absolute Katastrophe.

Ein Beispiel gefällig: Ich habe dasselbe schon mal erlebt und wollte bei Digitec ein Gerät kaufen. Nach mehrmaligem Versuch diese 3D-Secure Geschichte zu überwinden, habe ich absolut genervt und entsetzt aufgegeben. Ich war seither nie mehr bei Didigtec einkaufen.

Eine Nachfrage beim Kundenservice von VISA hat ergeben, dass der Kundenservice unfreundlich und eigentlich nicht wirklich kompetent war, wurde ich doch einfach an die UBS verwiesen, die sei dafür verantwortlich. Nach 5 Minuten warten in der Warteschlaufe des Kundendienstes der UBS habe ich dann aufgegeben…

So gewinnt man zufriedene Kunden!

Wir bei FashionFriends werden dies auf jeden Fall nicht so akzeptieren und alles daran setzen, dass zumindest die Nutzer davon wissen, was eigentlich 3D-Secure ist, ganz geschweige davon, dass jeder Nutzer, der bei einem wildfremden Fenster persönliche Daten eingibt, von grundauf skeptisch und kritisch eingestellt sein müsste und eigentlich ohne klare Verfikation gar nichts eingeben sollte! So wollen es doch eigentlich auch die Kreditkarten-Haie! Oder?

Der Adler ist gelandet – politnetz ist gestartet

Heute ist ein denkwürdiger Tag. Als ich vor 40 Jahren, früh morgens, mit meinem Vater an unserem schwarz-weiss Fernseher die Mondlandung verfolgte, war ich fasziniert und begeistert. Ich habe die fundierten Kommentare von Bruno Stanek verschlungen. Und wenn ich heute den Song von Büne Hubers neuer Platte höre, so wird mir ganz warm ums Herz. Dies war wirklich ein ganz magischer Moment – wohl nicht nur für mich!

Es freut mich deshalb umso mehr, dass genau in diesen Tagen, ein anderes Projekt live geht, dass mir sehr am Herzen liegt: politnetz.

politnetz soll eine Diskussionsplattform werden, für alle wichtigen lokalen, regionalen und nationalen politischen Themen. Es soll auch die Plattform für Politiker, Orgnaisationen und Institutionen werden, um mit den Bürgerinnen und Bürger in Kontakt zu treten und sich zu vernetzen. Der offizielle Launch für so ein Projekt müsste eigentlich der 1. August sein! Andreas Amsler und sein Team haben in den letzten Wochen wirklich Grosses vollbracht und ich freue mich auf viele neue Funktionen, die in kürze noch kommen werden.

Hier wird erklärt was politnetz alles macht:

[kyte.tv appKey=MarbachViewerEmbedded&uri=channels/295219/477767&tbid=k_23&p=p/ls&height=445&width=425]

Monatsreport

Seit ich wieder so aktiv im operativen Unternehmen eingebunden bin, komme ich einfach nicht mehr so dazu Blogbeiträge zu schreiben. Und immer, wenn ich wieder so eine freie Viertelstunde habe, kommen mir 10 Sachen in den Sinn, die ich eigentlich gerne bloggen möchte. Also habe ich mir gedacht, dass ich den Monatsreport einführe.

Der Monatsreport soll mich selbst motivieren oder verpflichten, meinem Blog einen Report über mein Tun abzuliefern. Damit ist zumindest das Minimalziel erreicht!

Hier also mein erster Monatsreport.

FashionFriends – Mein Steckenpferd Nummer Eins! Wir haben offiziell gestartet und losgelegt. Wir hatten in den letzten Wochen einige turbulente Zeiten. Das Team ist zusammen gewachsen und hat sich gut geformt. Ich bin Super-Happy, dass wir ein so cooles Team zusammen bringen konnten. Alle harmonieren gut – auch wenn es immer wieder auch harte Auseinandersetzungen gibt. Die grosse Herausforderung ist nun gleichzeitig die Reichweite auszubauen und auch die grossen Markenanbieter an Bord zu holen. Wir haben in beiden Bereichen einiges bereits umgesetzt. Aber wie immer braucht es länger als man denkt.

politnetz – ist bis jetzt so ein Undercover Projekt bei mir gewesen. Das Team von politnetz arbeitet auch hier in Langenthal und gehört zu diesem Internet Cluster, den wir hier aufbauen wollen. Nach etwas längerer Anlaufzeit – wir wollten ursprünglich mit Trupoli aus Deutschland zusammen arbeiten – liegt nun schon mal die Beta-Zugangs-Registration hier vor. Alle die politisch interessiert sind, lade ich herzlich ein, sich dort einzutragen. Das Ziel von politnetz ist, alle Parteien, alle Bürger, alle Vereine, alle Politiker und Interessensvertreter auf einer Plattform zusammen zu bringen. Ich bin überzeugt, dass gerade das Web 2.0 viele Chancen für die direkte Demokratie bietet, die heute einfach noch nicht richtig genutzt werden. Das will das Team ändern – ich freue mich drauf!

quevita – ist so richtig durchgestartet in den letzten Wochen. Das Team hat die Plattform nun kontinuierlich weiter entwickelt und viele sehr nützlich Funktionen eingebaut. Noch ist teilweise das Ganze noch etwas überladen, aber das Team weiss darum und arbeitet hart an der weiteren Vereinfachung. Zudem werden neue coole Funktionen eingebaut um beispielsweise die Ausdauer zu verfolgen oder in Zukunft auch die Bemühungen im Abnehmen. Alles wichtige Themen in der heutigen Zeit.

NOAX – Ich habe diese Woche an einem Workshop teilgenommen, wo das Management Team einer Runde von tollen Leuten eine neue Idee vorgestellt hat. Ich fand das sehr mutig, denn die Runde von Leuten kannte sich vorher nicht. In einem intensiven Workshop haben alle die Idee auseinander genommen und teils abgeändert oder weiter entwickelt. Dabei floss viel Know-how und Erfahrung und zwar zu wem: zu allen Beteiligten. Das hat mir wieder einmal gezeigt, dass die Teilnahme an solchen Events allen Teilnehmern viel gibt. Natürlich hat auch das Management-Team gut profitiert davon. Und ich bin gespannt, wie dies nun umgesetzt wird. Mit dabei in dieser Runde war auch Georg Schumacher. Auf meine Frage, was er denn mache, antwortete er mir: „Ich doziere Querdenken“. Ich schaute wohl sehr ungläubig drein, deshalb gab er mir eine Aufgabe oder einen Test für das Querdenken:

„Eine Frau hat in einer Nacht in einer Klinik eine Entbindung, zwei Mädchen – alle haben den gleichen Vater, die gleiche Mutter und es war der gleiche Arzt und die gleiche Hebame, die dabei waren. Es sind aber nicht Zwilinge. Wie ist das möglich?“

Ich habe mich immer als Querdenker gesehen – bin aber nicht sofort auf die Antwort gestossen. Auf der Nachhausefahrt habe ich mich gefragt, ob dies wohl an meinem fortgeschrittenen Alter liegt 😉

Nun ja – wer hat es herausgefunden? Schreibt im Kommentar die Antwort – wer sie zuerst schreibt – kriegt einen Gutschein bei FashionFriends 😉

Uuuf – endlich eine Pause

Ich habe die letzten Wochen so viel gearbeitet wie schon seit Jahren nicht mehr. Wenn ich das gewusst hätte 😉 Nein es macht natürlich riesigen Spass – vor allem mit solchen leuten zusammen zu arbeiten. Unserem Team gehören die Blumen. Und dann gibt es ja zwischendurch diese Shootings… aber seht selbst:

[kyte.tv appKey=MarbachViewerEmbedded&uri=channels/247874/407982&tbid=k_20&premium=true&height=500&width=425]