Live vom Mobile Business Forum in Bern

logo-mbf.jpg
Heute findet das Mobile Business Forum in Bern statt. Ich habe da natürlich kyte präsentiert und die Besucher animiert Fotos auf den speziell eingerichteten Kanal zu posten. Bei den anschliessenden Gesprächen ist ein grosses Thema immer wieder präsent: FLAT RATE (nein nicht Flat TAX!). Viele der Besucher, die selbst Lösungen anbieten oder einbinden wollen, sind an einer weiteren und breiteren Verbreitung gestört, da es für mobile Datendienste keine Flat Rates zur Verfügung stehen.

Aus meiner Sicht ist dies ein enormes Hindernis für die Verbreitung von weitergehenden Diensten auf dem Handy. Bei kyte ist man natürlich sehr an solchen Flate Rates interessiert. Dazu haben wir auch entsprechende Verhandlungen bereits aufgenommen. Uns unterstützt natürlich Swisscom damit, das kyte im Moment noch gratis gebraucht werden kann – also keine Gebühren anfallen. In Deutschland sieht die Situation besser aus. Da sind viele neue Flate Rates in der Pipeline – sowohl von den grossen Anbietern wie auch von neuen MVNO Anbietern.

Der Druck hier in der Schweiz wird also wachsen – auch durch das iPhone, dass Daten-Flate-Rate erfordert.

Mehr Infos zu dem Forum: hier

Ein Gedanke zu „Live vom Mobile Business Forum in Bern

  1. Hi Peter

    Erst mal vielen Dank für kurze Gespräch gestern am MBIZF. Ich kann deinem Blogeintrag nur zustimmen. Nicht nur deutsche MNO’s oder MVNO’s bieten transparente Flatfrates für den Zugang zum Mobilen Internet an. Auch in vielen anderen Ländern (US, JP, UK, AT etc.) bieten innovative MNO’s Bandbreiten-Flatfees analog dem Internetzugang an. Der User hat damit eine Preistransparenz auf was er sich einlässt, Content Anbieter, Rechteinhaber (CP’s) wie auch Serviceanbietern können z.Bsp. bei KDDI, Softbank, China Telecom ihre Mobilen Internet-Inhalte (XHTML etc.) ohne grossen Aufwand und unbürokratisch in deren Netze einbinden und von Datenverkehr mitverdienen. Der MNO – per Se Netzanbieter – verdient mit.

    In DE hat BILD jetzt ja eine PrePaid-Angebot im Angebot (ink. Flatfee für Internetnutzung für Mobile BILD-Contents). Wie man lesen konnte, wurde innerhalb weniger Tage das gesammte Prepaid-Karten-Kontingent verkauft.

    Daraus lässt sich schliessen, dass der User (which is king) diese Art und Weise vom Biz-Modell akzeptiert da er hier Transparenz hat. Das Medium – in diesem Fall BILD – verdient ja selbstverständlich mit da dieser der CP ist.

    Mich erstaunt, dass wir in der CH als technologisch über eine sehr gute MNO-Infrastruktur verfügen, diese immer noch keine Flatfees für den Consumer- und/oder CP-Markt anbieten. Solche Biz-Modelle – und das ist belegt – erhöhen der ARPU/User und bieten allen Markteilnehmern (User, CP, SP MNO etc.) Vorteile.

    Es überraschen mich umsomehr Biz-Modelle von MNO’s für Mobile Notebook-Users wo wesentlich transparente Preistarife angeboten werden (Mobile Unlimited, TakeAway etc.). Hier nutzt der User ja eine Art Multi-Modem welches in automatisch in ein verfügbares Netz verbindet (WLAN, EDGG, UMTS etc.). Ist das Mobile Device nicht auch ein Zugangs-Modem?

    Ich hoffe im Namen aller Marktteilnemer dass sich raschmöglichst neue Biz-Modelle ergeben. Wirtschaftlich werden davon alle Profitieren.

    Hoffe, dass wir uns wieder mal in der realen Welt sehen und unser Gespräch länger führen können.

    Greez – howie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s